Follikular Unit Transplantation FUT

Follicular Unit Transplantation (=FUT) durch Streifenentnahme

Die FUT Methode gehört zu den fortschrittlichsten Methoden der modernen Haarchirurgie. Genauso, wie mit FIT (=Follicular Isolation Technik), lassen sich so Haarwurzeln aus dem Donor (=Haarkranz) in die von Haarausfall betroffenen Gebiete umverteilen.

Dr. Mwamba schneidet mit einem Skalpell eine ellipsenförmigen langen Hautstreifen aus dem Haarkranz. Die Breite und Länge des Streifens bestimmt über die Anzahl der gewonnenen Haarwurzeln und ist je nach nötiger Anzahl von Transplantaten verschieden lang und breit. Die maximale Größe des Hautstreifens kann 30 cm lang und bis 1,5 cm breit werden. Die enstandene Wunde wird mit einer so genannten Tricophytic Closure Verschlußtechnik geschlossen. Diese Naht ermöglicht, daß Haare durch die strichförmige Narbe wachsen werden, so daß sie später noch weniger sichtbar wird und das Tragen kurzer Frisuren durchaus ermöglicht.

Der erhaltene Hautstreifen wird von dem technischen Personal mit viel Geschick in seine follikulären Einheiten geteilt, welche normal in Gruppen von 1-5 Haaren gewachsen sind, und jeder einzelne Graft wird sorgfältig getrimmt . Genau wie bei der FIT Technik, werden anschließend die Grafts in die schmalen Inzisionen gesetzt, welche während dessen sehr sorgfältig und diffizil, durch Dr. Mwamba, im Zielgebiet gemacht wurden. Ein großer Vorteil dieser Technik ist die mögliche Anzahl von Grafts (<3000), welche an einem Tag geerntet werden können. Die Narbe wird später kaum sichtbar sein, da sie von den umgebenden Haaren vollständig überdeckt werden wird. Wer die Haare im Nackenbereich allerdings sehr kurz tragen möchte und diesen eventuell sogar anrasieren will, der sollte sich über das FIT Verfahren informieren.

Weiter zum Artikel "Korrektur Reparatur und Repair von Haartransplantation".

 

Info zu Rasuren

Im Einsatzgebiet können die Haare i.d.R. lang bleiben.

Mehr Infos unter Preise.